Suche
  • Tristan P.

Mercedes-Benz 123 - Spontankauf

Aktualisiert: 3. Sept 2019


Manchmal passiert es eben plötzlich. Ungeplant. Der Berg an Arbeit ist wieder riesig, aber die Prokrastination hat wieder voll zu geschlagen und man scrollt abends eher beiläufig durch die einschlägigen Portale und da passiert es. Ein taufrisches Inserat in 15 km Entfernung. Erster Gedanke: Ein W123...Rentnerauto! Dann auch noch in dieser Farbe und als nicht besonders temperamentvoll bekannten 230er Vergaser. Aber irgendwas ist da, was dich trotzdem nicht von dem Inserat loskommen lässt. Der Händler ist über Ecken bekannt, ...und die Hand bewegt sich schon unbewusst Richtung Telefon. Auch nachdem die Automatismen die üblichen Fragen herunter gerattert haben, und alle wichtigen Informationen eingeholt sind, nimmt das Interesse nicht ab. Also am nächsten morgen mal ganz unverbindlich mit Vater eine kleine Besichtigung einplanen. Mit den lapidaren Worten: „Wir fahren mal ne Runde“ verlassen mein Vater und ich meine Mutter in Richtung W123.

​​​​

Kurze Zeit später standen wir vor dem Benz um einen Blick zu riskieren. Da stand er. In "Topas-Braun" - auf den ersten Blick gewöhnungsbedürftig - auf den zweiten Blick aber doch anders und Interessant. In Deutschland sieht man noch ab und zu einen 123 als Daily Driver, aber in dieser Farbgebung doch eher nicht. Da die Technik so gut wie unverwüstlich ist, galt das Hauptaugenmerk eher dem Zustand der Karosserie, die aber nach einigen Inspektionen sich als vernünftig solide erwies. Klar, kein glänzendes concours Auto, aber das würde ihm auch jeglichen Charme nehmen. Es war also klar, dass mein Vater meiner Mutter zuhause Beichten musste, dass er mit neuem Zuwachs zurückgekehrt ist. Erste Tour, direkt verliebt. Eine bessere Entschleunigung kann man nicht finden als in der fahrenden Wanderdüne mit Federkernpolstern. So wurde aus ihr schnell „Janis“ nach Janis Joplin. Die war bekanntlich auch nicht als Naturschönheit bekannt, in den Bann gezogen hat sie trotzdem viele...oh Lord would you buy me...

English:

Sometimes it happens unexpectedly. Unplanned. The mountain of work is huge, but the procrastination has hit full again and you scroll more casually through the relevant car portals ...than it happens. A freshly updated listing in 15 km distance. First thought: A W123...pensioner car! Then also in this colour and as not particularly temperamental known 230 carburettor. But there's something that won't let you get away from the ad. The dealer is known over corners, ...and the hand moves already unconsciously towards the telephone. Even after the automatisms have ratted down the usual questions, and all the important information has been gathered, the interest does not diminish. So the next morning i should plan a small visit with your father without any obligation. The next day my father and I leave my mother in the direction of W123 with the succinct words: "We'll go for a ride".

A short time later we stood in front of the Benz to take a look. There he stood. In "Topas-Braun" - at first sight it takes getting used to - at second glance it was different and interesting. In Germany you can still see a 123 as a Daily Driver from time to time, but not in this colour. Since the technology is virtually indestructible, the main focus was more on the condition of the body, but after some inspections it turned out to be reasonably solid. Sure, not a shiny concours car, but that would take away any charm. So it was clear that my father had to confess to my mother at home that he had returned with a new addition. First tour, directly in love. You can't find a better deceleration than in the moving dune with spring core cushions. So she quickly became "Janis" after Janis Joplin. As is well known she was not known as a natural beauty, but nevertheless she fascinated many...oh Lord would you buy me...

#MercedesBenz #W123

55 Ansichten